Montag, 17. September 2012

Das Göttliche Mädchen von Aimee Carter



Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
Preis: 9,99€
Seitenanzahl: 298
Kaufen? Hier!

Inhalt:
Du kannst das Leben deiner Mutter retten wenn du als Wintermädchen bestehst!
Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

Zitate:
„Meinetwegen, dann lass uns so tun, als wäre das alles hier real, dass Magie möglich ist und es die Zahnfee wirklich gibt. Und dass ich mir nicht irgendwann zwischendrin den Kopf angeschlagen hab und dass du nicht im klinischen Sinne verrückt bist.“
„Er ist nett“, erwiderte ich leise und fragte mich, worauf sie hinauswollte. „Ich glaube, wir könnten Freunde werden.“ „Findest du ihn süß?“ Ich verdrehte die Augen. „Er ist ein Gott, Mom. Natürlich ist er süß.“ 
Doch es war zu spät für ein Happy End. Ich war bereits tot.
Cover: 

Details und meine Meinung:
Kates Leben dreht sich einzig und allein um das ihrer kranken, eigentlich bereits sterbenden Mutter, die ihre letzten Tage in ihrem Heimatort Eden verbringen möchte.
Und da schlägt jemand Kate einen Handel vor: Das Leben ihrer Mutter wird verlängert, wenn Kate jeden Winter bei Henry verbringt.
Was Kate nicht weiß: Henry ist der Gott der Unterwelt und er braucht sie, um weiterhin über die Toten herrschen zu können.
Die Geschichte braucht Zeit, um sich aufzubauen aber sie ist dennoch fesselnd. Wobei ich finde, dass die Beziehung zwischen Kate und ihrer Mutter so eng und intensiv ist, dass ich diese nicht nachvollziehen konnte. Versteht das nicht falsch, ich liebe meine Mutter!, aber in Kates Leben gibt es einfach nur ihre Mutter. Einerseits stelle ich mir so eine enge Bindung toll vor, aber das muss auch total schwer und erdrückend sein. Vor allem wenn die Mutter stirbt.
In Eden lernt Kate dann andere Leute kennen, von denen mich kein Charakter wirklich überzeugen konnte.
Bis dann Henry kam. Henry, oder eigentlich Hades, der noch immer in seine Ex verliebt ist und die ganze Schuld auf sich nimmt. Henry, der ein Gott ist, aber ein sehr einfühlsamer. Ich mochte ihn irgendwie von Anfang an.
Gestört hat mich, dass ich das Gefühl hatte, Kate würde irgendwie auf der Stelle laufen. Immer wieder die gleichen Fragen, die gleichen Zweifel.
Und es dauert einfach zu lange, bis der erste Kuss kommt, wenn auch dieser eigentlich alles entschädigt, denn der ist wirklich gut! (Seite 196)
Die Thematik des Buches ist überzeugend: Die griechische Mythologie einmal ganz anders behandelt als bisher. Auf eine schöne, erfrischende Art und Weise. Wenn ich so im Nachhinein darüber nachdenke, fehlt mir dabei jedoch irgendwie der Bezug zur Realität, zur Welt der Menschen, aber das wird einem wirklich erst am Ende klar. Und da sind wir bei dem Thema, dass mir die Entscheidung so schwer macht: Das Ende. Bis zuletzt fand ich das Buch echt gut und spannend und schön geschrieben. Aber ich hatte das Gefühl, dass das Ende einfach alles zerstört. Nicht weil es gut oder schlecht ist, sondern einfach wegen der Art und Weise wie die Autorin alle Probleme löst und aufgekommene Fragen beantwortet. Ich hätte mir einfach etwas anderes gewünscht, denn durch dieses Ende hatte ich irgendwie das Gefühl, wie Kate die ganze Zeit an der Nase herumgeführt worden zu sein und dass alles, was vor diesem Ende passiert ist, einfach keinen Sinn mehr macht, also schlichtweg einfach sinnlos und unnötig erscheint. Bei diesem Ende würde ich sogar soweit gehen und sagen, dass dadurch das ganze Buch sinnlos wird, auch wenn die Autorin sich dabei wirklich etwas gedacht und das merkt man.
Ihr merkt: Es ist schwierig.
Deswegen werde ich wohl einfach mit diesem Ende klarkommen müssen und das Buch als Ganzes betrachten.
Es war gut. Spannend, ein wenig mitreißend und an einer Stelle war ich echt sehr kurz davor zu weinen. Es ist leicht, sich mit der Protagonistin zu identifizieren und Henry ist vielleicht nicht gerade von Anfang an der Romanheld, den sich unsere romantische Ader wünscht, aber auch er entwickelt sich und wird zu ihm.

Fazit:
3,5/5 Punkten
Alles in allem bin ich zufrieden. Nicht mit dem Ende, aber der Rest stimmt einfach. Ich glaube, man muss es einfach lesen und dann selbst sehen, ob einem diese Aufklärung am Ende alles verdirbt oder ob man damit einverstanden ist.

Wie würdest du das Buch in einem Satz beschreiben? Bringt frischen Wind in die griechische Mythologie.


Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplar danke ich dem MIRA Taschenbuch Verlag!

Kommentare:

  1. Hey!Ich wollte dir mal sagen,dass ich deinen Blog sehr schön finde und deswegen bin ich gleich Leserin geworden :)
    Würde mich übrigends freuen wenn du meinen Blog mal besuchst.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    Ein Tag und ein Award für dich:
    http://julialiest.blogspot.de/2012/09/tag-und-ein-neuer-award.html
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Habe hier einen Award für dich ;)

    http://mays-reviews.blogspot.de/2012/09/ein-weiterer-award.html

    LG May

    AntwortenLöschen
  4. Ein Award für dich :)
    http://buecherprinzessin83.blogspot.de/2012/09/mein-3-4-award-ich-freue-mich.html
    Wünsche Dir viel Spass damit ;).
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Ich schließ mich mal den Leuten hier an: Habe auch einen Award bzw einen Tag für dich :P
    http://abookalyptic.blogspot.de/2012/09/der-fragen-award.html

    AntwortenLöschen
  6. mir hats gar nicht gefallen ;)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  7. toller blog!

    schau doch mal bei mir vorbei!
    Würde mich sehr freuen ♥

    http://ma-luna.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankesehr! na klar guck ich mal bei dir ;)

      Löschen
  8. tolle Rezi
    Ich steh total auf die griechische Mytologie.
    Ich hatte viel schlechtes von diesem Buch gehört, aber bin mal froh, etwas anderes zu hören.
    Bin jetzt auch leserin auf deinem Blog.
    Schau doch auch mal bei mir vorbei ;) Veranstalte gerade auch ein Gewinnspiel auf meiner Seite. Schau doch mal vorbei ;)

    lg

    Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ;)
      Ich steh seit "Göttlich Verloren" auch total drauf! Und ich werde direkt mal bei dir vorbeischauen ;D

      Löschen